DIY: Ostereier natürlich färben (mit Blaukraut)


Der Ostertisch ist gedeckt - Mit natürlich gefärbten Ostereier, Zopf und Chocolade

Bald ist Ostern! Zeit, sich zu überlegen, wie gross der Aufwand für den Familienbrunch dieses Jahr denn sein soll. Ich persönlich mag alles, was in die Kategorie "schön & einfach" fällt.

Natürlich gefärbte Eier gehören darum zu meinen Top-Favoriten. Mir gefallen vor allem die grünen und blauen Farbtöne, welche man von der Natur-Färbung mit Rotkohl erhält! Wobei schöne neue Ostereier-Tattoos dieser Methode gerade extrem den Rang ablaufen, zumindest was die Einfachheit betrifft.


Falls du aber doch lieber bunt gefärbte Eier am Oster-Tisch haben möchtest, gebe ich hier gerne eine kleine Anleitung fürs Naturfärben mit Blaukraut weiter! Die Farben, die daraus entstehen, sind echt wunderschön.


 

Du brauchst: 1 Kopf Rotkraut 2-3 L Wasser 2 TL Natron 2 EL weisser Essig 12 Weisse hartgekochte Bio-Eier (12 min Eier, nicht abschrecken für eine längere Haltbarkeit)


Zubereitungszeit Blaukraut-Sud: ca 50 min | Färb-Dauer: 2-8 h

Bei dieser Färb-Methode handelt es sich um eine Kaltbeize. Die Eier werden also bereits gekocht im abgekühlten Sud von gekochtem Blaukraut gefärbt.


Zubereitung

  • Blaukraut in grobe Stücke schneiden, in einen grossen Topf geben und mit Wasser aufgiessen.

  • Kraut leicht aufkochen und dann mind. 45 Minuten auf niedriger Temperatur köcheln lassen, um so viel Farbe wie möglich zu gewinnen.

  • In der Zwischenzeit die weissen Eier nach der guten alten Strumpf-Methode für die schönen Blumen- und Kräuter-Muster vorbereiten. (Falls du diese Methode noch nicht kennst, findest du hier ein Video, in welchem das Vorgehen kurz gezeigt wird.)

  • Den Blaukraut-Sud durch ein Sieb giessen und etwas abkühlen lassen. Das Kraut kann danach immer noch zum Essen weiterverarbeitet werden und sollte nicht im Abfall landen (mit Rotweinsauce und etwas Zwetschgen-Konfitüre erhältst du die gewohnte Kraut-Farbe auf deinem Teller).




Verschiedene Farbtöne erhalten:



  1. Für Hellblau: Eier in Blaukraut-Sud legen.

  2. Für Dunkelblau: Eier in Blaukraut-Sud mit ca. 2 EL Essig legen (nicht zu viel Essig nehmen, sonst kriegen die Eierschalen unschöne Bläschen).

  3. Für Grüntöne: Eier in Blaukraut-Sud mit 2 TL Natron legen.








Tipps vom alten Hasen:

  • Fürs Färben legt man die Eier am besten in eine tiefe, schmale Schüssel und giesst das Wasser darauf, bis die Eier vollkommen bedeckt sind.

  • Falls du zusätzlich "Ombré" Schattierungen möchtest, kannst du zwei Eier bereits nach 1.5 h aus jedem Sud nehmen und die anderen dann schrittweise 1 bis 5 h später.

Für alle, die es probieren möchten, wünsche ich gutes Gelingen und viel Spass beim Färben!



Der Brotsack auf den Fotos wird von unseren Teilnehmerinnen in der Werkstatt Oase handgefertigt. Er ist bei uns im Shop in zwei Grössen erhältlich. Momentan gibt es einen kleinen Osterrabatt! Der Brotsack eignet sich auch super, um Osterhasen & Co. schön zu verpacken und kann danach für 1001 verschiedene Zwecke sinnvoll weiterverwendet werden.



In unserem Non-Profit Shop findest du auch viele tolle Geschenke, die super ins Oster-Nestchen passen! Mit deiner Bestellung unterstützt du direkt Frauen, die einen erschwerten Zugang zum Arbeitsmarkt haben.




Aktuelle Einträge
Archiv
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square